NEU.rind - Digitaler Betriebshelfer zur Bewertung der Nachhaltigkeit, der Effizienz und der Umweltwirkungen am Milchviehbetrieb

Der Klimawandel mit seinen Auswirkungen zählt mittlerweile zu den größten globalen Herausforderungen für die Menschheit. Die Rinderwirtschaft ist sowohl davon betroffen als auch mitverantwortlich. Aufgrund der kritischen gesellschaftlichen Diskussion zu Emissionen aus der Rinderwirtschaft, erwarten die Landwirte und Landwirtinnen verständliche Fakten und Zahlen zu Umweltwirkungen, Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit der Milchwirtschaft in Österreich.

Projektlaufzeit: 01.01.2022 - 31.12.2024

Zahlreiche Studien belegen, dass Milch in Österreich mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck produziert wird als in anderen Regionen Europas und der Welt. Gründe für die Vorteile der österreichischen Erzeugung sind die flächengebundene Produktion, der hohe Grundfutteranteil, die GVO-freie Fütterung und der hohe Anteil an Zweinutzungsrassen. Diese Merkmale kennzeichnen den österreichischen Weg der Milch- und Rinderwirtschaft.

Im EIP-Projekt NEU.rind wird ein einfaches und praktikables Werkzeug – ein digitaler Betriebshelfer – zur Bewertung von Ökobilanzen und Ökoeffizienz entwickelt. Analysiert werden dabei Auswertungen zu Treibhausgas-, Ammoniak- oder Nitrat-Emissionen, Ernährungssicherheit, Erhalt der Naturvielfalt und weitere Kennwerte. Diese werden je 1 kg Milch, 1 Hektar genutztes Land und je € Deckungsbeitrag berechnet. Das Online-Tool soll Landwirten und Landwirtinnen zur Verfügung stehen und mit wenig Aufwand zu nutzen, zuverlässig und aussagekräftig sein. Wesentlich ist, dass ein guter Kompromiss zwischen Einfachheit und wissenschaftlicher Komplexität umgesetzt wird.
Für die Umsetzung von konkreten einzelbetrieblichen Maßnahmen braucht es betriebsspezifische Handlungsanleitungen. Herausfordernd dabei ist, dass aussagekräftige Analysen zu Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Umweltwirkungen eine umfangreiche Datengrundlage und wissenschaftlich korrekte Modellierungen verlangen.

Die Themen der Zukunft:
NACHHALTIGKEIT, EFFIZIENZ und UMWELTWIRKUNG

Ziele

  • Entwicklung eines digitalen Betriebshelfers – bedienerfreundliche EDV-Anwendung mit wenig Aufwand für zusätzliche Datenerfassung für den Landwirt bzw. die Landwirtin
  • Einbettung der Anwendung in den Rinderdatenverbund (RDV)
  • Aussagekräftige und für die Praxis leicht verständliche Kennzahlen zu wichtigen Nachhaltigkeitsthemen, Effizienz und Umweltwirkungen
  • Ausarbeitung von betriebsspezifischen Maßnahmen für Verbesserungen
  • Entwicklung eines Systems für Betriebsvergleiche zur Abschätzung von Verbesserungspotentialen (Benchmarking)
  • Synergien mit bestehenden einzelbetrieblichen Dokumentations- und Kalkulationsverpflichtungen im Rahmen des Förderwesens (z.B. GAP)
  • Ausarbeitung von verbesserten Vermarktungsprofilen
  • Erstellung von aktuellen Fakten und Zahlen für repräsentative Betriebe in Österreich
  • Erstellung eines Konzepts zur Verbreitung der Erkenntnisse aus dem Projekt

Das in NEU.rind zu entwickelnde EDV-Werkzeug trägt dazu bei, die Bewertung von Ökobilanzen, Ökoeffizienz und weiteren Nachhaltigkeitsaspekten einer großen Zahl an milchproduzierenden Betrieben zur Verfügung zu stellen. Damit wird einerseits eine breite Datenbasis für die österreichische Milcherzeugung geschaffen und andererseits werden einzelbetriebliche Stärken und Chancen aufgezeigt. Durch die Bereitstellung diverser Kennzahlen und konkreter Handlungsempfehlungen, können Prozesse optimiert und damit z.B. Emissionen und der Bedarf an nicht erneuerbaren Ressourcen reduziert werden. Das übergeordnete Ziel ist die Verbesserung der Nachhaltigkeit in der österreichischen Milch- und Rinderwirtschaft.

Beispiele für Kennzahlen / Indikatoren

  • Treibhauspotenzial: klimaschädliche Methan-, Lachgas- und Kohlendioxidemissionen
  • Versauerungspotenzial: Ammoniakemissionen
  • Stickstoff-Eutrophierungspotenzial: vorrangig Nitratemissionen
  • Kumulierter erneuerbarer und nicht-erneuerbarer Primärenergiebedarf
  • Toxizitäts- und Biodiversitätspotenzial
  • Lebensmittel-Konversionseffizienz
  • Betriebswirtschaftliche Kennzahlen (z.B. Kostenanteil am Umsatz)

Projektpartner

  • Rinderzucht Austria
  • LK Österreich
  • LK Vorarlberg
  • LK Niederösterreich
  • LKV Austria
  • LKV Kärnten
  • 6 Landwirt:innen

Wissenschaftliche Partner

  • Universität für Bodenkultur Wien
  • HBLFA Raumberg-Gumpenstein / Raumberg-Gumpenstein Research & Development
  • ZuchtData EDV-Dienstleistungen GmbH

Kooperationspartner

  • Umweltbundesamt
  • BMLRT
  • Obersteirische Molkerei
  • AMA
  • VÖM
  • SalzburgMilch
  • Heumilch

Das Projekt Klauen-Q-Wohl wurde im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft für landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit (EIP-AGRI) durch die Europäische Union und den Bund gefördert. Weitere Information zur EIP-AGRI finden Sie auf der Website des BMLRT und der Vernetzungsstelle Zukunftsraum Land.